die schweigende Minderheit

Wohlgemerkt: Es ist die veröffentlichte Meinung, die Schäuble in die Mangel nimmt. An den Stammtischen der Republik wird ihm für seine harte Hand gehuldigt. Hier sitzt Schäubles Klientel. Eine Klientel, die von der Familiendebatte in der CDU verunsichert ist. Der Parteienforscher Oskar Niedermayer hält Schäuble für einen Garanten dafür, dass "die konservativen Wähler sagen: Mit der Partei bin ich einig".
Schreibt die Süddeutsche. Und finde ich mein persönliches Oberstübchen betreffend äußerst richtig und wichtig. Man verfällt nur allzu leicht in den Glauben, 'die da oben machten ja doch nur was sie wollten' und übersieht, dass sie des öfteren durchaus tun, was eine (schweigende) Mehrheit will, während diejenigen, die sich vehement und lautstark einsetzen und sich gegenseitig darin bestärken eben nur die laute Minderheit sind. Nur ein paar netzkundige blog-affine Nerds, wenn man so will.