Schon wieder ein Monat

Zeit, Bilanz zu ziehen. Nur zwölf Postings im Juli, das ist überaus dürftig, kann aber mit einigen Wirrungen im Real Life zumindest teilweise entschuldigt werden. Im August werde ich massenhaft Zeit haben und hoffe, diese auch zum Bloggen nutzen zu können. Spannend wird es ab September, wenn ich eine neue Stelle antrete und das Bloggen irgendwie in mein Zeitmanagement integrieren muss. Allerdings sitze ich dort sozusagen auch "an der Quelle" was Themen betrifft (soviel sei verraten) und werde hoffentlich eine Menge Ideen haben.

Teilweise hätte man dieses Blog im Juli auch SPDwatch nennen können. Tatsächlich verbindet mich eine innige Hassliebe mit dieser Partei, das soll sich künftig aber nicht mehr so stark in meiner Themenauswahl beeinflussen.

Was war bemerkenswert? Sicherlich das Bash-Posting gegenüber dem Politblog. Aus meiner Sicht aber auch der Text zur Semantik der Sicherheit, der einige Beobachtungsperspektiven eröffnet, die ich weiterverfolgen möchte.