Wollte sowas ja nicht machen, aber...

Blogs sind scheiße! verkündete vor einigen Tagen Soeren vom Onezblog. Nach dem Genuss eines weiteren haarsträubenden Artikels beim Politblog bin ich geneigt, ihm mehr denn je zu zu stimmen.

Da wurde jemand davon abgehalten, beim Grillen über Politik zu reden ("Hätten wir über Sex geredet, hätten sicher alle mitgelabert") und ereifert sich sogleich, die abgeschmacktesten Formen der Kulturkritik aneinanderzureihen.

Als absoluter Fernsehignorant bekomme ich nur das mit, was ich lese und das was man mir erzählt. Ich lese das Kinoprogramm meines alternativen Kinos und die Medientagebücher in der gedruckten Presse. Doch auch hier finde ich nur das, was ich im Fernsehen vermute: Gleichschaltung.

"Absoluter Fernsehignorant" ist ganz wichtig. Als Vertreter der politischen Feierabend- oder Studenten-Avantgarde hat man mehrmals täglich gegenüber wildfremden Menschen Sentenzen wie "Ich schau ja kein Fernsehen mehr... nur noch Dreck!" abzusondern.

Weiter gehts: gedruckte Presse: Mist. Nachrichten: auch Mist. Und diese ganze moderne Musik erst:
egal ob „Tits“, „Ass“, „Fuck“ oder „Motherfucker“, irgendwie ist die Freiheit alles zu singen soweit, dass jeder diese Worte in den Mund nehmen muss – ist das der Freiheitszwang? Das nennt sich dann wohl auch noch individuelle Popkultur. Aber naja…..
Herrlich! Und der Verfasser ist nicht nur in der Popkultur bewandert wie Dietrich Diederichsen sondern offenbar auch praktizierender Neurologe:

Also zurück zu der Frage: Hat das TV Auswirkung auf unser Hirn? Ja es hat. Egal wieviel, aber es hat.

Hört! Hört! Ähnlich einfältig und wehleidig geht der Artikel weiter, um dann von einigen Claqueuren im Kommentarbereich fortgesetzt und an Einfalt und Wehleidigkeit noch übertroffen zu werden:
Gerne möchte ich noch auf die neoliberalen Reformen der Sprache hinweisen: Das Wörtchen “Spaß” ist an die Stelle der tief empfundenen “Heiterkeit” getreten.
Mir wird ganz schwummrig!
Und was in unseren Nahrungsmitteln so an Zusatzstoffen steckt von Glutamat bis hin zu gentechnisch erzeugten Geschmacksstofen wie Kokos oder Tomatenmark...
Du meine Zeit, Kokos und Tomatenmark!

Ich nehme auch eine Gleischschaltung im Internet war. Gestern habe ich irgentwo gelesen das 73% der Internet User sich im Internet Videos anschauen
Kranke Scheiße! Videos! Im Internet! Irgentwo gelesen! War da nicht gestern noch was mit YouTube und den Präsidentschaftskandidaten der Demokratischen Partei in den USA? Wo denken Sie hin:
Man will halt Videos sehn wo sich jemand Verletzt, wo eine Scheiße isst oder sonst was.
Achso, will man also sehen. Wer genau?

Die Politikverdrossenheit der Jugend ist enorm, das geistige Niveau oft sehr gering und sorgt für das perfekte Basisvolk zum Abbau der Demokratie.
Wes Geistes Kind jemand ist, der sich anmaßt, über das "geistige Niveau" ganzer Bevölkerungsgruppen zu urteilen, behalte ich lieber für mich, sonst überschreitet dieser Text tatsächlich noch die Grenze zur Beleidigung. Das wäre jedenfalls alles lediglich belächelns- und bemitleidenswert, wenn diese ganze Chose nicht die Visage derjenigen entblößen würde, die sich politische Kritik und womöglich sogar Alternativen auf die Fahnen schreiben, sich dabei jedoch - freundlich formuliert - notorisch zu wichtig nehmen. Die eigene verquere politische Meinung taucht scheinbar nicht in den Medien auf: prompt sind die Medien "gleichgeschaltet". Manche Menschen wollen nicht bei jeder Gelegenheit über Politik diskutieren: Ergo sind sie "gleichgeschaltet". Besonders diese völlig merkbefreite, tollpatschig-elitäre Haltung ist es, die mich mich gelegentlich entgeistert die Hände über den Kopf zusammenschlagen lässt. Aber nicht doll.

Wäre man infam, könnte man jemandem, der offenbar die gesamte Gesellschaft einer obskuren 'Politisierung' unterwerfen möchte, ebenfalls "Gleichschaltung" vorwerfen. Mach ich aber nicht. Bin ja nicht blöd. Scheiße ist dieses Blog aber auch. Zuwenig Postings. Und die zu hämisch.